Aktuelles

30. Oktober 2016
SCHNP - 100 Jahre DADA - Theater K., Trio Soli Sono u.v.m., 20.00 Uhr Ludwig Forum

06. NOVEMBER 2015
"arcadie & friends",
20.00 Uhr, Ballsaal im Alten Kurhaus, Aachen

28. April 2015 "Neue Musik goes public" - styriarte lunchconcerts - Musikvideo https://www.youtube.com/watch?v=JLuHTZq7jsA

24. Januar 2015
Centre Charlemagne - Neues Stadtmuseum Aachen - Museumsfest, Trio Soli Sono u.v.m., 12.00-18.00 Uhr, Katschhof, Aachen

09. November 2014
"Totentanz mit Kaiser Karl", Trio Soli Sono u.v.m.,
19.30 Uhr im Alten Rathaus, Würselen

07. November 2014
"Totentanz mit Kaiser Karl", In Front Festival - Karloma(g)nia,
Trio Soli Sono u.v.m., 20.00 Uhr, Klangbrücke im Alten Kurhaus, Aachen

28. September 2014
"Urbane Legenden" - Imaginärer Rundgang durch die Route Charlemagne mit
Trio Soli Sono, Lotte von der Inde (Erzählerin) & Martin Daske (Sounddesigner), 18.00 Uhr, Ballsaal im Alten Kurhaus, Aachen


 

Army Potens

Aus dem Tugendkatalog eines Kaisers

Musikerzählerische Performance mit Lotte von der Inde, Erzählerin - Trio Soli Sono, Flöten (Pikkolo, gro�e Flöte, Altflöte, Bassflöte) - Michael Bielefeldt, Tenor - Hans-Günther Eisele, Schlagzeug - Pawel Bleyer, Licht

Army Potens - waffenmächtig, so lautet eine der zahlreichen Tugenden, die den Kaiser im Karlsepos des Einhard auszeichnen. Diese und weitere solcher Tugenden werden mit den Mitteln von Erzählung, Gesang, schauspielerischer Karrikatur und Musik durch eine atmosphärische Einheit aus Klang, Wort und Licht in Szene gesetzt.

Die musikalische Begegnung zwischen 3 Flöten (Himmel), Schlagzeug (Schicksal) und einem sehr hohen Charaktertenor (menschliche Kreatur) bildet einen klanglichen Kosmos, dessen Bogen sich von der Alten über die Neue Musik bis hin zur Improvisation ausdehnt.

In diesen Klangkosmos tritt die Erzählerin und berichtet nicht ohne Augenzwinkern von den bekannten und weniger bekannten Dingen, die einst einem legendären, populären und gro�en Aachener Heiligen wahrscheinlich widerfuhren.

Altehrwürdige Stadthymnen und Zitate aus dem Karlsepos verbinden sich mit Elementen aus Schauspiel und Oper. Von den "ragenden Mauern" führt der Weg bis ins Schlafgemach des Kaisers und schlie�lich bis in seine Träume. Menschliches und Burleskes erobern sich hier ihren Platz an der Stelle der ewigen Heldengesänge. Das allzu Erhabene wird fragwürdig und bekommt komische Risse.

Literarische Quellen: Einhard - Vita Karoli Magni, "Der verschleierte Karl" - Karl der GroÃ?e zwischen Mythos und Wirklichkeit (Hrsg. Max Kerner)

Musik von: Alina Blonska, Robert Delanoff, Alan Ridout, Anton Reicha, Gabriel Fauré, Jean-Michel Damase, N. Richtsteig "Urbs Aquensis" (Bearb. für drei Flöten von Natalie Becker)

Trio Soli Sono: Army Potens
Trio Soli Sono und Lotte von der Inde